.
  FC : Wehen
 
23.03.08

Heimsieg zu Ostern

FC - SV Wehen 2:1

Der 1. FC Köln hat gegen Wehen Wiesbaden vor 40.000 Zuschauern im RheinEnergieStadion letztlich verdient mit 2:1 gewonnen und sich aufgrund der Ergebnisse in den anderen Stadien erstmal den vierten Platz in der Tabelle gesichert.

FC ohne Novakovic

Milivoje Novakovic musste im Gegensatz zu den letzten 24 Spieltagen das erste Mal auf der Bank Platz nehmen. Für ihn rückte Kevin Pezzoni in die Startelf, der sein Debüt im FC-Trikot feierte. Die Lücke im Sturm neben Patrick Helmes füllte Kapitän Kevin McKenna auf ungewohnter Position.

Engagierter Beginn

Die von strahlendem Sonnenschein begleitete Osterpartie begann gleich in der 4. Minute mit einem Vorstoß der Kölner. Nemanja Vucicevic spielte steil auf Patrick Helmes, der aber ganz knapp ins Abseits gelaufen war. In der 7. Minute folgte die zweite Möglichkeit, wieder eingeleitet von Vucicevic, dem im Sechzehner die Wehener Abwehr zuvor kam. Auf der anderen Seite gab es in der 10. Minute die erste Torgefahr, Dajan Simak versuchte sich aus 18 Metern, Mondragon parierte aber souverän.

Traumtor von Antar

Das erste Ostergeschenk gab es dann in der 19. Minute, als Roda Antar das ganze Stadion von den Sitzen riss: Nach einem Doppelpass mit Vucicevic flankte Ümit Özat von rechts präzise und Antar nahm den Ball akrobatisch per Fallrückzieher aus der Luft und hämmerte ihn in den rechten Winkel. Ein Traumtor des Libanesen.

2:0 durch Vucicevic

Köln blieb am Drücker und erarbeitete sich weitere Chancen durch Helmes (26.) und Dodo (27., 28.). Dieser Druck wurde belohnt, denn genau zwölf Minuten nach dem 1:0 landete der Ball wieder im Netz der Wehener. Diesmal gab Thomas Broich die Hereingabe auf McKenna in der Mitte, der dank eines Abwehrfehlers auf den völlig frei stehenden Vucicevic spielen konnte, der ohne lange zu fackeln das Leder ins Tor beförderte.

Anschlusstreffer kurz vor der Halbzeit

Danach behielt der FC das Heft in der Hand und es schien mit einer beruhigenden Führung in die Pause zu gehen. In der 45. Minute gelang Wehen dann aber der überraschende Anschlusstreffer, als Bakary Diakité im Anschluss an einen Freistoß von der rechten Seite aus kurzer Distanz traf.

Elfer-Held Mondragon

Ohne Wechsel kamen beide Teams aus der Halbzeitpause und nun waren zunächst einmal die Gäste am Drücker, mehrfach konnte Dodo aber retten. In der 58. Minute kam es dann zur großen Aufregung im Kölner Strafraum. Nach einem Zweikampf vor Mondragons Tor entschied Schiedsrichter Gräfe auf Strafstoß für Wehen-Wiesbaden. Kokot trat an und verwandelte. Weil Spieler zu früh in den Sechzehnmeterraum gelaufen waren, wurde der Elfmeter aber wiederholt und den zweiten parierte Mondragon glänzend und sicherte dem FC die knappe Führung.

Wichtiger Sieg

Im Anschluss an diese turbulenten Minuten wurde das Spiel etwas zerfahrener, Torchancen gab es nur noch wenige. Kopilas sah dann nach einer Notbremse gegen den inzwischen eingewechselten Novakovic noch die Rote Karte (79.) und kurz vor Schluss hielt Mondragon nach einem Freistoß den letztlich verdienten 2:1-Sieg endgültig fest. Nicht nur durch die Patzer der Konkurrenz war das ein ganz wichtiger Dreier für den FC, der jetzt Tabellenvierter ist, punktgleich mit dem Dritten, Mainz.


1. FC Köln:
Mondragon - Ümit Özat, McKenna, Mohamad, Pezzoni - Mitreski, Antar - Broich, Matip (62. Scherz) - Vucicevic (90. Gambino), Helmes (62. Novakovic)

SV Wehen Wiesbaden: Richter - Simac (76. Atem), Kopilas, Glibo, Kokot (84. Schmidt) - Alushi, Hollmann - Bick, Nicu - König, Diakité

Tore: 1:0 Antar (18.), 2:0 Vucicevic (31.), 2:1 Diakité (45.)

Zuschauer: 40.000

Schiedsrichter: Gräfe

Gelbe Karten: Vucicevic, McKenna, Antar, Scherz/Bick, Alushi, Simac

Rote Karte: Kopilas
 
  Insgesamt waren schon 6882 Besucher (25868 Hits) hier !  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=