.
  Osnabrück : FC
 
01.11.07

Niederlage in Osnabrück

Osnabrück - FC 2:1

Der 1. FC Köln hat in der ersten Partie des 12. Spieltags mit 1:2 beim VfL Osnabrück verloren. Vor 17.000 Zuschauern im ausverkauften Osnabrücker Stadion erwischten die Geißböcke dabei einen klassischen Fehlstart und gerieten bereits nach acht Minuten mit 0:2 in Rückstand. Patrick Helmes (59.) verkürzte zwar noch auf 1:2, doch die Offensiv-Bemühungen der Geißböcke in der zweiten Hälfte wurden nicht mehr mit dem Ausgleich belohnt.

Klassischer Fehlstart

Zu Beginn der Partie erwischte der FC einen klassischen Fehlstart. Die Gastgeber aus Osnabrück legten, beflügelt von der emotionalen Stimmung auf den Rängen, ein sehr hohes Anfangstempo vor, gewannen die Mehrheit der Zweikämpfe und kamen in der siebten Spielminute nach einer missglückten Faustabwehr von FC-Keeper Faryd Mondragon durch Marcel Schuon zur 1:0-Führung.

Reichenberger erhöht

Und damit nicht genug. Schon eine Minute später nutzten die Lila-Weißen einen weiteren Fehler der Geißbock-Defensive gnadenlos aus. Paul Thomik flankte von halbrechts in die Spitze zu Thomas Reichenberger (8.), der sich geschickt von Tobias Nickenig löste und zum 2:0 in die kurze Ecke einköpfte.

Der FC bemüht

Dieser frühe "Doppelpack" versetzte das ohnehin frenetische Osnabrücker Publikum in Ekstase und verlieh der Mannschaft des ehemaligen FC-Profis Claus-Dieter Wollitz weitere Kräfte. Die Geißböcke bemühten sich in dieser schwierigen Situation, das Spiel in den Griff zu bekommen und hatten von nun an mehr Ballbesitz als der Gegner. Die beste FC-Chance, eine gute Kombination von Patrick Helmes und Milivoje Novakovic (40.), vereitelte jedoch Frederik Gößling im VfL-Tor und somit blieb es beim 0:2 zur Pause.

Vucicevic bringt neuen Schwung

In der Halbzeit reagierte Christoph Daum auf den bisherigen Spielverlauf und brachte für Matthias Scherz den Serben Nemanja Vucicevic in die Partie, der die FC-Offensive sofort belebte. In der 50. Minute flankte er präzise von links auf Roda Antar, dessen Schuss jedoch knapp links am Tor vorbei ging. Wenig später scheiterte Youssef Mohamad (53.) nach einem guten Zuspiel von Novakovic aus kurzer Distanz.

Anschluss durch Helmes

Jetzt bestimmten die "Kölschen" die Partie, drückten Osnabrück immer mehr in die eigene Hälfte und wurden in der 59. Spielminute mit dem Anschlusstreffer belohnt, als Nationalstürmer Patrick Helmes ein flaches Novakovic-Zuspiel von links außen, am Ende eines schnellen Konters, gekonnt zum 1:2 einschoss.

Offener Schlagabtausch

Daraufhin entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Der FC bestimmte die Partie, Osnabrück blieb jedoch durch schnelle Konter brandgefährlich. Die besten Chancen auf den Ausgleich hatten Helmes (72.) mit einem harten, flachen Freistoß und Novakovic (78.) mit einem Volley-Schuss aus sieben Metern, beide scheiterten jedoch an VfL-Torhüter Gößling, und damit blieb es beim letztendlich verdienten 2:1-Sieg für die heimstarken Osnabrücker.


VfL Osnabrück: Gößling - Thomik, Cichon, Ndjeng, Schäfer - Schuon, Heidrich - Grieneisen (80. Enochs), Hennings (70. Surmann) - Manno (70. Frommer), Reichenberger

1. FC Köln: Mondragon - Matip, Mohamad, Nickenig, Özat - Ehret (74. Chihi), Antar (74. Broich) - Helmes, Schöneberg, Scherz (46. Vucicevic) - Novakovic

Tore: 1:0 Schuon (7.), 2:0 Reichenberger (8.), 2:1 Helmes (59.)

Zuschauer: 17.000

Schiedsrichter: Perl

Gelbe Karten: Grieneisen, Hennings, Cichon/Matip, Novakovic
 
  Insgesamt waren schon 6820 Besucher (25608 Hits) hier !  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=